Wir stellen immer wieder fest, dass die Anforderungen der Regierung Oberbayern an Dokumente missverstanden werden. Wichtig ist, zwei Arten an Beglaubigungen zu unterschieden (beides ist für den Antrag auf Anerkennung erforderlich):

Was ist eine amtlich beglaubigte Kopie der Übersetzung?

Ein zugelassener und vereidigter Dolmetscher übersetzt das Original Zeugnis in der jeweiligen Landessprache in die deutsche Sprache. Eine Kopie des Originals wird mit der deutschen Übersetzung zuammengeheftet und vom Dolmetscher beglaubigt. Bitte beachten, dass der Dolmetscher in der EU ansässig und zugelassen ist. Ist dies nicht der Fall, besteht die Möglichkeit, die Übersetzung aus dem Ausland von einem in Deutschland vereidigten Dolmetscher bestätigen zu lassen. Wir helfen hier gerne. Hier ein Beispiel, wie es korrekt ist:

Was ist eine amtlich beglaubigte Kopie von Originaldokumenten?

Das wird sehr oft verwechselt mit der Deutsch-Übersetzung. Die beglaubigte Kopie wird von einer sigelführenden Behörde erstellt (z.B. Einwohnermeldeamt, deutsche Botschaft). Dazu wird das Original-Dokument in der jeweiligen Landessprache von der Behörde kopiert und ein entsprechender Stempel angebracht:

Hier gilt zu beachten, dass bei der Behörde das Original vorgezeigt wird. Eine beglaubigte Kopie, z.B. vom Dolmetscher wird nicht akzeptiert! Manche Gemeinden im Münchner Großraum lehnen die Beglaubigungen ab. Auch hier helfen wir gerne weiter, wohin man sich in diesem Fall wenden kann.